Fruhen Luise

 

 

Luise Fruhen

 

So erreichen Sie mich

Kehn 68 47918 Tönisvorst
mobil: 0151 / 21 74 82 23
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

In diesem Jahr feiern in Deutschland ca. 1,357 Millionen Bürger die Vollendung des 50. Lebensjahres. Dabei handelt es sich um den größten Geburtenjahrgang, der jemals in Deutschland standesamtlich beurkundet wurde. Im vergangenen Jahr konnten die deutschen Standesbeamten nur 660. 000 Geburten registrieren, weniger als die Hälfte also. Diese Zahlen kennzeichnen den demographischen Wandel.

Eine weitere gravierende gesellschaftspolitische Veränderung unserer Zeit liegt in der Tatsache, dass immer mehr Frauen und vor allem auch solche, die Mütter sind, berufstätig bleiben. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird damit zum zentralen Thema der Innenpolitik.

Mit beiden Themen, dem demographischen Wandel und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, habe ich mich in den letzten Jahren intensiv beschäftigt. Sie hinterlassen in der Kommunalpolitik tiefgreifende Spuren. Ausbau von Kindergärten, Anpassung der Öffnungszeiten an die Arbeitszeiten, Einrichtung von Kinderkrippen, Ausbau von Ganztagsschulen, Neuordnung der Schullandschaft wegen sinkender Anmeldezahlen – all das wurde in den vergangenen Jahren in Gang gesetzt. Dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen.

Vor wenigen Jahrzehnten noch wäre es undenkbar gewesen, einen so großen Anteil an der Erziehung und Bildung der Kinder in die öffentlichen Hände zu geben. Viel Geld und viel Arbeit wurden in kurzer Zeit in diese große Aufgabe gesteckt, und unser kommunales System der Zusammenarbeit von Politik und Verwaltung hat wieder einmal seine Leistungsfähigkeit bewiesen.

Gerade wir, die CDU im Kreis Viersen, müssen darauf achten, die Herausforderungen, die aus dem demographischen Wandel und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf resultieren, nicht nur durch den Einsatz von Geld zu lösen. Es wird für uns alle von entscheidender Bedeutung sein, dass wir weiterhin die Familie als den unverzichtbaren Kern unserer Gesellschaft in besonderer Weise fördern und dass wir unsere Kindergärten und Schulen so ausstatten, dass sie ihren großen Aufgaben gerecht werden können.

Sie, die Wähler im Kreis Viersen, haben mir bei den vergangenen Kommunalwahlen das Vertrauen geschenkt. Auf der Grundlage dieses Vertrauens habe ich in Diskussionsrunden, Parteigremien und im Kreistag an der Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels mitwirken dürfen. Ich hoffe, dass Sie bei der kommenden Kommunalwahl dieses Vertrauensvotum erneuern und mich auch für eine vierte Legislaturperiode in den Kreistag entsenden, damit ich dort meine Energie und meine Erfahrungen weiterhin einsetzen kann.

Ihre Luise Fruhen

geboren am 30. 3. 1953 in St Tönis, verheiratet, Mutter eines erwachsenen Sohnes, Apothekerin, seit 1999 Mitglied des Kreistages und stellvertretende Vorsitzende des CDU – Kreisverbandes, Vorsitzende des Kulturausschusses, seit 2004 stellvertretende Landrätin des Kreises Viersen.

 

 

Ich bin politisch aktiv ...

weil ich nicht nur Kritik üben, sondern mich beteiligen, gestalten und Verantwortung übernehmen möchte.

 

In der CDU engagiere ich mich ...

weil diese Partei sich an konservativen Werten und geschichtlichen Erfahrungen orientiert, zugleich aber immer wieder auch die Kraft aufbringt, maßvoll notwendige Schritte der Erneuerung zu gehen und versucht, Gleichgewicht und sozialen Frieden in der Gesellschaft zu sichern.

 

Meine Aufgaben in der praktischen Politik ...

konzentrieren sich auf die Mitarbeit auf verschiedenen Ebenen in der CDU. Ich bin   stellvertretende Vorsitzende des CDU- Kreisverbandes und Mitglied im CDU- Bezirksvorstand Niederrhein. 1999 wurde ich zum ersten Mal in den Kreistag gewählt und seit 2004 bin ich stellvertretende Landrätin des Kreises Viersen. Ich bin Vorsitzende des Kulturausschusses und stellvertretende Vorsitzende im Hauptausschuss des Kreises Viersen.

 

Meine politischen Ziele ...

sehe ich vor allem darin, am sozialen Ausgleich in der Gesellschaft mitzuwirken, den Rahmen für Chancen in Bildung und Arbeitswelt für möglichst viele junge und ältere Bürger zu gestalten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern, den demographischen Wandel gestaltend zu begleiten, die notwendigen und wünschenswerten Veränderungen im Kreis Viersen so zu prägen, dass für die Bürger und künftige Generationen eine lebenswerte, gesunde Umwelt und unsere schöne Kulturlandschaft erhalten bleiben.

 

Für Tönisvorst setze ich mich ein ...

in den örtlichen Parteigremien und in meinen Ämtern auf Kreisebene, um eine kontinuierliche Entwicklung beider Stadtteile zu gewährleisten, die Chancen unserer Stadt am Rande des Ballungsgebietes Rhein/Ruhr zu nutzen und vor allem, um jungen Familien und darüber hinaus Bürgern aller Generationen eine liebenswerte Heimat zu bewahren.

 

An Tönisvorst schätze ich besonders ... 

die Lage unserer Stadt an der Schnittstelle zwischen Ballungsraum und niederrheinischer Kulturlandschaft. Hier gibt es viel Platz zur freien Entfaltung und Luft zum Durchatmen. Zugleich sind Bildungs- und Kultureinrichtungen, Einkaufszentren, Arbeitsplätze und Freizeitmöglichkeiten in großer Vielfalt auf kurzen Wegen erreichbar.

 

In meinem Privatleben ...

bin ich glücklich, mit meinem Mann und meinem Sohn in ländlicher Umgebung leben zu können, zu meiner Verwandtschaft ständigen Kontakt zu halten und den Rückhalt einer großen Familie zu spüren.

 

In meinem Beruf ...

als Apothekerin spüre ich, wie gesundheitliche Probleme ins Leben vieler Menschen einschneiden, wie wichtig eine zuverlässige Gesundheitsversorgung ist, welchem Stress und welchen Problemen Ärzte und Pflegepersonal angesichts des dauernden Kostendrucks ausgesetzt sind.

 

Hobbies und ehrenamtliches Engagement ...

kommen neben Familie und Politik zu kurz. Wenn mir Zeit bleibt, engagiere ich mich besonders gern im Umfeld von Landwirtschaft und Umwelt, für kulturelle Initiativen und für das Wohl und die gesellschaftliche Beteiligung älterer Bürger. Ab und zu gönne ich mir eine Urlaubswoche, um fern von allen Terminen, Problemen und unerledigten Aufgaben auszuspannen, meine Ziele zu prüfen und meine Gedanken neu zu sortieren.

 

Politik macht nicht nur Arbeit, sondern auch Freude ...

weil man an der Lösung von Problemen und der Gestaltung von Gegenwart und Zukunft mitwirken kann, weil man hinter die Kulissen des öffentlichen Lebens schauen und immer wieder Neues kennen lernen kann, weil man vielen interessanten Menschen begegnet, weil man konstruktive Kritik schätzen lernt und manchmal auch Anerkennung und Zustimmung erntet.

 

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
6
7
14
15
16
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Banner CDU Deutschland