gossen thomas43-Jähriger soll Bürgermeister bleiben!

Thomas Goßen stellt sich am 25. Mai 2014 zur Wiederwahl als Bürgermeister der Apfelstadt. Diese Entscheidung verkündete er im November. Der CDU-Vorstand traf sich am Dienstagabend im Kulturcafé Papperlapapp. „Der gesamte CDU-Vorstand hat sich einstimmig hinter Thomas Goßen und seine Entscheidung gestellt“, berichtete stellv. Vorsitzender Christian Rütten nach der Sitzung. Goßen spare den Bürgerinnen und Bürgern mit dem Vorziehen der Bürgermeisterwahl auf den Termin der Kommunalwahl einen fünfstelligen Betrag. Die gesamte Tönisvorster CDU werde ihn nach Kräften unterstützen.

In der Sitzung habe es viele positive Stimmen zur erneuten Kandidatur gegeben. Die Leistungsbilanz von Thomas Goßens erster Amtszeit von 2009 – 2014 könne sich mehr als sehen lassen.

„Tönisvorst hat sich zu einer echten Familien- und Generationenstadt entwickelt“, unterstreicht CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Drüggen. Sie bezieht sich dabei auf den enormen Ausbau der U3-Plätze von 42 im Jahr 2008 auf 129 im Jahr 2013, auf die Schaffung von 50 Plätzen in der Offenen Ganztagsgrundschule und nicht zuletzt der Einrichtung einer Sekundarschule. „Da hat Thomas Goßen bewiesen, dass es ihm nicht um das politische Kleinklein geht, sondern um die Stadt“, lobt Rütten, denn der CDU sei der Schritt zur Sekundarschule nicht leicht gefallen. Langfristig werde sich diese Entscheidung als richtig erweisen, denn in Tönisvorst könnten so dauerhaft alle Schulabschlüsse erworben werden. „In Zeiten des Demographischen Wandels wurde der Bildungsstandort Tönisvorst zukunftssicher gemacht“, so Thomas Kroschwald, der selbst als Lehrer vom Fach ist.

 

Auch die Seniorenunion begrüßt, ebenso wie die anderen Vereinigungen (Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, Frauen Union, Junge Union), die Nominierung von Thomas Goßen. Die eingerichtete Wohnberatung für Senioren sei ein erster Schritt, um älteren Menschen ein längeres Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. „Thomas Goßen tut unserer Stadt gut“, unterstreicht CDU-Vorsitzender Michael Höhn. Darum werde er voll Überzeugung den CDU-Mitgliedern bei der Mitgliederversammlung am 18.02.2014 im Forum Kirchenfeld den Familienvater Thomas Goßen erneut als Bürgermeisterkandidaten vorschlagen. Auch programmatisch sei Goßen bestens auf seine zweite Amtszeit vorbereitet. Am 18. Februar wird Goßen dazu einige konkrete Punkte benennen, die er in seiner zweiten Amtszeit anstrebt.

Banner CDU Deutschland