BluehpatenschaftTönisvorst 13.8.2021

Mit dem Positionspapier zum Klimaschutz und der Bewahrung der Artenvielfalt, hat der Unions-Stadtverband einen viel beachteten Aufschlag für konkrete Handlungsmaßnahmen vor Ort vorgelegt (wir berichteten in unserer Zeitung darüber). Auf Initiative der CDU Tönisvorst konnte nun ein Landwirt gefunden werden der, wie im Konzept vorgesehen, den Tönisvorstern die Möglichkeit gibt, Blühwiesenpatenschaften zu übernehmen. Und ab dem nächsten Frühjahr soll es in der Apfelstadt noch bunter werden.

Ziel war es, einen Weg aufzuzeigen, wie ohne Verbote über Anreize und Angebote ein Mehrwert für den Klima- und Naturschutz geschaffen werden kann. Noch unter Bürgermeister Thomas Goßen hat die CDU-Fraktion mit dem Antrag „Tönisvorst blüht auf“ mit der konkreten Umsetzung des Positionspapiers begonnen und den Anstoß für mehr Blühflächen bis hin zur Dach- und Fassadenbegrünung gelegt. Das Förderprogramm das daraus entstanden ist und mit breiter politischer Mehrheit verabschiedet wurde, kam so gut an, dass in kürzester Zeit ausgeschöpft war.

„Unser Ansatz war es, dass nicht nur die Stadt aktiv wird, sondern, dass jeder in Tönisvorst einen Beitrag für mehr Insekten- und Artenschutz leisten kann. Zu oft wurde gerade bei diesen Themen unsere Landwirtschaft in einem negativen Licht dargestellt, wir wollen zeigen, dass Sie unser Partner für einen aktiven Naturschutz sind“, so der Parteivorsitzende Dirk Louy. Als Umweltwissenschaftler ist er nicht nur vom Fach, sondern möchte auch die Brücke zwischen vermeintlich unterschiedlichen Sichtweisen bauen. So fing die Suche nach Landwirten an, die auf ihren Ackerflächen auch Bürgerblühwiesen anlegen wollen. Bei Stefan Küppers ist Louy fündig geworden. „Wir sind ein landwirtschaftlicher Betrieb aus Kempen und haben uns entschieden einige unserer Ackerflächen für Blühwiesenpatenschaften und somit den Insekten und Tieren zur Verfügung zu stellen.“ so Landwirt Küppers.

Der Landwirtschaftliche Betrieb der Familie Küppers bewirtschaftet aber nicht nur Flächen in Kempen, sondern auch in Tönisvorst. Louy und Küppers kennen sich über den Kreisagrarausschuss Viersen der CDU und so ist schnell die Idee entstanden, dieses unkomplizierte und direkte Angebot auch in Tönisvorst anzubieten. „Betriebswirtschaftlich ist das eher ein Minusgeschäft, aber das lohnt der Einsatz für Natur- und Umweltschutz“ sagt Küppers „Wir Landwirte wollen zeigen, dass wir gemeinsam mit unserer Bürgerschaft etwas erreichen können“.

Das Angebot des jungen Landwirts ist es, zum Selbstkostenpreis, für die Bürgerinnen und Bürger bereits im kommenden Frühjahr Flächen ab 100 Quadratmetern mit einer Blühwiesenmischung einzusäen. Die Blühwiese wird dann der Natur überlassen und bietet somit einen Rückzugsort für Insekten, Kleintiere und Bodenbrüter. „Damit hat jeder die Chance einen echten Beitrag für den Naturschutz zu leisten und das auch für die Bürgerinnen und Bürger die keinen eignen Garten haben“ so Küppers weiter. „Wir haben für die Blühwiesenpatenschaften eine eigene Homepage erstellt (www.bluehwiesekempen.de) und werden diese bald für ein Angebot in Tönisvorst ausbauen.“

„Statt einem Blumenstrauß kann man nun auch eine Blühwiese verschenken oder Firmen können so einen konkreten Beitrag für mehr Artenvielfalt, direkt in der eigenen Stadt, leisten. Eine schöne Möglichkeit mit kleinen Beitrag eine große Wirkung zu erzielen und ganz nebenher nicht über Landwirtschaft, sondern mit Landwirten ins Gespräch zu kommen“ führt Louy aus.

Ergänzend zur Info: Neben diesem Angebot, sind die Landwirte im Kreis Viersen, mit Unterstützung von Förderprogrammen, schon lange aktiv um Ackerstreifen zum Blühen zu bringen. So haben in NRW in den vergangenen 5 Jahren Blüh- und Schonstreifen beispielsweise um fast 70 Prozent zugenommen. Zukünftig können die Tönisvorster Bürgerinnen und Bürger sowie die heimischen Unternehmen dazu beitragen, dass es noch etwas mehr werden.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
7
8
11
13
14
17
18
19
20
21
22
27
28
29
31