2017 03 26 JU Mitgliederversammlung 1Für das Jahr 2017 fand am vergangenen Sonntag, den 26. März 2017, die Mitgliederversammlung der Jungen Union Tönisvorst statt. Voller Stolz präsentierte Josef Joppen vor dem Beginn der Versammlung den Hof seines Vaters in Vorst. Der Familien Betrieb umfasst einen Rinderhof mit 200 Kühen und wird mit viel Herz von der Familie geleitet. Anschließend an die Führung fanden die Vorstandswahlen der Jungen Union Tönisvorst statt. Begrüßen durfte die JU zudem die sehr engagierte Landtagskandidatin Britta Oellers der CDU Tönisvorst und Krefeld sowie Parteifreunde und Fraktionsmitglieder.

Neuer Vorsitzender der Jugendvereinigung ist nun Michael Landskron, 26-jähriger Student der Sozialwissenschaften, der den bisherigen Vorsitzenden Patrick Heerdmann, 23 und Jurastudent, ablöst und nun stellvertretender Vorsitzender ist. Neben ihm ist Yannik Cormaux, 20 und dualer Student der BWL, stellvertretender Vorsitzender. Neue Geschäftsführerin ist die Vorsterin Jacqueline Kern, 22. Bisheriger und neuer Schatzmeister ist weiterhin Markus Weyers, 21 und Bankkaufmann. Beisitzer sind neben dem 22-jährigen Vorster Landwirt Josef Joppen und die 20-jährige Chemielaborantin Britta Weyers, die 20-jährige Jura und Politikstudentin Annika Mertens.

Wichtige Themen, wie das von der Jungen Union angestoßenen W-LAN für die Innenstadt sowie das kommunalpolitische Praktikum, standen im Mittelpunkt: „Wir wollen es jungen Menschen einfacher machen, unverbindlich kommunalpolitische Luft zu schnuppern“, so Landskron. „Wer es bis zur Umsetzung nicht mehr abwarten kann und sich engagieren möchte, kann auch schon jetzt bei uns mitmachen.“

Darüber hinaus gab es ein Thema, dass dazu einlädt mit dem Kreis Viersen und der Stadt Krefeld zusammenzuarbeiten. Denn die Zugverbindungen ins Ruhrgebiet wurden im Jahr 2016, um Krefeld und damit auch um Tönisvorst herum geplant. „Mit der einer Landtagskandidatin, die beiden Städten, Krefeld und Tönisvorst, verbunden ist, besteht viel Potenzial etwas bewegen zu können“, so Cormaux. Der neu gewählte JU-Vorstand will sich zusammen mit Britta Oellers dafür einsetzen, dass der Tönisvorst und die Stadt Krefeld weiterhin als Wohnort für Studenten, die im Ruhrgebiet studieren, attraktiv bleibt.

So bemängelt der stellvertretende Vorsitzende Patrick Heerdmann, dass mit dem Fahrplanwechsel des VRR der Linie RE11 als Anschluss des Niederrheins an das östliche Ruhrgebiet wegfällt und dass der Kreis Viersen und Krefeld auch beim RRX-Konzept komplett außen vorgelassen wurden. „Für die nicht unerhebliche Zahl an Studenten vom Niederrhein entstehen durch die Umstellung beachtliche Wartezeiten am Duisburger Hauptbahnhof, die ein tägliches Pendeln vom Niederrhein in die Universitätsstädte Bochum und Dortmund beinahe unmöglich machen“, so Heerdmann. In Zusammenarbeit mit Britta Oellers wird die JU Tönisvorst den VRR kontaktieren, um mögliche Alternativen zur Verbesserung der Situation zu suchen.

2017 03 26 JU Mitgliederversammlung 2

Der Vorstand der JU (von links nach rechts): Michael Rippers, Jacqueline Kern, Markus Weyers, Yannik Cormaux, Britta Weyers, Patrick Heerdmann, Michael Landskron, Annika Mertens, Josef Joppen 

Banner CDU Deutschland