WeRemember
Tönisvorst, 25. Januar 2024

Am 27. Januar jährt sich der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust.

Im Namen der CDU Deutschlands rufen auch wir dazu auf, sich an der #WeRemember-Kampagne zu beteiligen. Der Jüdische Weltkongress (WJC) hat gemeinsam mit der UNESCO die weltweite #WeRemember-Kampagne ins Leben gerufen, um an die Opfer des Holocaust zu erinnern und den Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus zu verstärken.

Die CDU beteiligt sich seit 2017 gemeinsam mit vielen Persönlichkeiten, vielen Unternehmen und Sportvereinen an dieser wichtigen Initiative. Der Antisemitismus in Deutschland hat nach dem schrecklichen Terror-Angriff der Hamas auf Israel wieder zugenommen. Rechtsradikale Kräfte versuchen gegenwärtig, unser Land zu spalten. Gerade jetzt kommt es mehr denn je darauf an, gemeinsam ein Zeichen zu setzen gegen das Vergessen und gegen Judenhass.

Deshalb bitten wir Sie, ein Foto von sich mit unserem #WeRemember-Schild oder einem selbst erstellten Schild zu machen und es am 26. und 27. Januar 2024 auf den Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Threads oder X zu teilen. Gerne können Sie die CDU Deutschlands und den Jüdischen Weltkongress markieren (Facebook: World Jewish Congress, Instagram: @worldjewishcongress, X: @WorldJewishCong). Wir werden Ihre Beiträge am Holocaust-Gedenktag auf unseren Social-Media-Kanälen teilen.

Der Holocaust war ein Zivilisationsbruch und ein Menschheitsverbrechen. Wir sind verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass sich Geschichte nicht wiederholt. Ihre Teilnahme an der #WeRemember-Kampagne trägt dazu bei, die Erinnerung an die Opfer des Holocaust wachzuhalten. Senden Sie ein Zeichen der Solidarität an Jüdinnen und Juden weltweit.

Bezahlkarte CDU Stuttgart
Tönisvorst, 2. Februar 2024

„Besser spät als nie! Es wurde Zeit, dass endlich Bewegung in die Einführung der Bezahlkarte für Geflüchtete kommt und konkrete Schritte eingeleitet werden, die die Umsetzung der Idee nun auf den Weg bringen.“, sagen beide CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Tönisvorst.

Bereits im November 2023 hatten sich die Länder darauf geeinigt, die Bezahlkarte für Geflüchtete flächendeckend umzusetzen. Nun haben sich Ende Januar 14 der 16 Bundesländer auf einen gemeinsamen Standard für ein Vergabeverfahren verständigt, das im Sommer 2024 abgeschlossen sein soll. „Jeder, der hier Asyl sucht, hat das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums – und das ist auch richtig so! Leider ist unser bisheriges Auszahlungssystem der staatlichen Sozialleistungen stark missbrauchsanfällig und setzt oftmals falsche Anreize. Die Einführung der Bezahlkarte für Geflüchtete ist daher nicht nur richtig, weil sie hilft, den Missbrauch von sozialen Leistungen zu erschweren, sondern auch, um unsere Verwaltung durch deutlich weniger bürokratischen Aufwand zu entlasten. Und das ist am Ende auch gut für unsere Stadt“, erklärt die Fraktionsvorsitzende Anja Lambertz.

Die geplante Bezahlkarte soll künftig Geflüchteten ermöglichen, staatliche Leistungen als Guthabenkarte zu erhalten, wodurch die Auszahlung von Bargeld größtenteils entfällt. Dieser Schritt soll vor allem dazu dienen, illegale Geldtransfers ins Ausland zu verhindern und sicherzustellen, dass die finanzielle Unterstützung auch wirklich für den Lebensunterhalt vor Ort verwendet wird. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Tönisvorst unterstützt diese Maßnahme, um sicherzustellen, dass die Hilfe für Schutzsuchende auch wirklich effektiv und zielführend ist.

„Wir wissen, dass die Umstellung auf die Bezahlkarte möglicherweise auch zu einigen Herausforderungen führen kann, aber wir sind überzeugt, dass dies eine wichtige Maßnahme ist. Darum appellieren wir an den Bund und die Länder, die Umsetzung der Bezahlkarte rasch voranzutreiben, um eine spürbare Entlastung vor Ort zu gewährleisten. Es ist eine große Chance, nicht nur für die Verwaltung, sondern für die gesamte Stadt Tönisvorst“, so der Fraktionsvorsitzende Christian Rütten.

Foto: CDU-Fraktion Stuttgart

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
6
8
10
12
16
17
19
20
23
24
25
26
29
31