Tönisvorst, 3.9.2020

Trotz schlechten Wetters kämpfte die Senioren-Union Tönisvorst auf der Hochstraße in St.Tönis gemeinsam mit großer Truppe für den Landrat, für den Bürgermeister sowie für die Kreistags- und Ratskandidaten - natürlich mit entsprechendem Mund- und Nasenschutz.

2020 09 03 Wahlkampf mit der SU 1

Foto von links:

Thomas Kroschwald (Wahlkreis 7120), Landrat Andreas Coenen, Reinhard Maly (Wahlkreis 7170), Luise Fruhen (Kreistag Wahlkreis 15), Jutta Maly (Wahlkreis 7190), Stephan Seidel (Kreisgeschäftsführer), Heinz Dahmen (SU), Bürgermeister Thomas Goßen, Hans Mormels (SU), Peter Langenfurth (Wahlkreis 7030), Michael Landskron (Wahlkreis 7010) - Fotograf Werner Curth

Weitere CDU-Mitglieder kamen im Laufe des Vormittags dazu.

Da sich das öffentliche Leben langsam wieder zu normalisieren scheint, macht auch die Senioren-Union Tönisvorst mit ihren Veranstaltungen, zunächst mit denen „unter freiem Himmel“ weiter.

2020 07 15 SU Golf 2  

2020 07 15 SU Golf 3

 

Unter Wahrung der gesetzlichen Abstandsregeln wurde mit einem Golf-Schnupperkurs im Golf Park Renneshof und einer Radtour „Rund um Tönisvorst“ begonnen.

2020 08 19 SU Fahrradtour

"Ihre Meinung ist uns wichtig"

Tönisvorst 28.6.2019

2019 06 26 SU Politisches Fruestueck 5Die Senioren Union der CDU hat im Rahmen eines politischen Frühstücks die Veranstaltungsreihe, „ Ihre Meinung ist uns wichtig“ am 28. Juni fortgesetzt. Der Vorsitzende Reinhard Bismanns konnte zufrieden in die Runde sehen. Die Begegnungsstätte der CDU in Tönisvorst in der Antoniusstraße 7 war voll besetzt und bei Brötchen, Kaffee und natürlich viel Wasser wurde heftig diskutiert. Standen doch in der Einladung die Fragen was gefällt ihnen nicht an der Politik, was muss sich ändern und was können wir tun?

Ein Anwohner der Schäferstrasse beklagte den Güllegeruch und führte aus dass Briefe an die zuständige Landtagsabgeordnete zu keiner Änderung geführt haben. Auch in Vorst ist der Güllegeruch eine mehr als ärgerliche Belästigung. Verweise an den Kreis als zuständige Institution haben keine Abhilfe geschaffen. Es wird weiter unkontrolliert Gülle abgeladen so die Diskussionsbeiträge einiger Besucher. Ein 5 Punkte Plan der Kreisverwaltung zeigt noch keine Wirkung. Der Vorsitzende wies auf die verschiedenen Veröffentlichungen zum Thema Gülle hin und sieht durchaus Bemühungen diese Sache in den Griff zu bekommen. Vielleicht sollte man eine Aktion ähnlich derer die einmal zum Erhalt des Krankenhauses geführt haben, eine Fahrt mit Gülle zum Landtag, so ein Teilnehmer.

Vermisst wird eine öffentliche Toilette in der City, beklagt werden rücksichtslose Radfahrer in der Fußgängerzone, die Fußgänger werden weggeklingelt. Ist das alles hinzunehmen nur weil ein Radwanderweg mitten durch die Fußgängerzone führt? Wieso eigentlich wird nachgefragt, in Kempen ist das anders geregelt.

Der Verkauf eines der Wahrzeichen der Stadt, die Streuffmühle, an einen Investor erregt die Gemüter. Könnte die Stadt nicht die Mühle mit dem Heimatbund kaufen und mittels Paten die finanzielle Belastung verteilen?

Ein Teilnehmer, der seit 40 Jahren die Partnerschaft mit Sees begleitet, beklagt das Fernbleiben der Stadtspitze bei der 40 Jahr Feier in Sees. Aus seiner Sicht nur peinlich und der Sache nicht angemessen.

Das Parken am Wasserturm wird hitzig diskutiert, es sind doch viel zu wenig Parkplätze vorhanden und die Anzahl der Besucher des dortigen Ärztehauses steigt beständig. Vor allem Besucher mit handycaps haben dort große Probleme. Ein Besucher stellte die Frage was aus den Bemühungen eines Investors geworden ist der dort kostenpflichtige Parkplätze errichten wollte.

Ein Diskussionsbeitrag bewegte nochmals die Gemüter. Wieso werden Behälter mit Tüten für Hundekot aufgestellt und dann nicht wieder bestückt? Der Erfolg ist allenthalben sichtbar. Nach beinahe 2 Stunden beendete der Vorsitzende Reinhard Bismanns diese Veranstaltung mit der Bemerkung ; wir haben vernommen wo der Schuh drückt, was die Bürger bewegt. Was können wir nun tun? Die Anliegen in die zuständigen Gremien tragen.

2019 06 26 SU Politisches Fruestueck 2

 

2019 06 26 SU Politisches Fruestueck 3

 

2019 06 26 SU Politisches Fruestueck 4

 

2019 06 26 SU Politisches Fruestueck 1

Tönisvorst 14.2.2018

Vorstand der Senioren Union mit den kooptierten Mitgliedern

2018 01 24 SU kooptierter Vorstand

 

Der Vorstand von links nach rechts:

 

Karl Heinz Dückers (Beisitzer), Peter Langenfurth (1. Stellvertreter), Reinhard Maly (Beisitzer), Christa Schmitz, Heinz Dahmen (2. Stellvertreter), Reinhard Bismanns (Vorsitzender), Paul Tellers, Jürgen Beyer (Geschäftsführer), Hans Mormels (Beisitzer), Günter Körschgen. Es fehlt: Hans Lücker (Beisitzer)

Tönisvorst 23.12.2017

2017 10 10 SU Pflaster 1   2017 10 10 SU Pflaster 2

 

Am 2. November 2011 hat die Senioren Union Tönisvorst das Problem des Pflasters auf der Hochstraße aufgegriffen. Passanten vermeiden die Bereiche der Granitsteine und nutzen die plattierten Flächen des Pflasters. Der Grund sind Auswaschungen der Pflasterfugen, die nicht nur das Befahren für Kinderwagen, Rollstühle und Rollatoren erschweren, sondern auch erhebliches Gefahrenpotential für ältere Menschen und Kinder bergen. Der SU Vorstand hatte einen Vertreter des Tiefbauamtes eingeladen und die Problematik ausführlich geschildert. Es wurde Abhilfe versprochen. Zuerst sollten Probeflächen bestimmt werden und dort die Pflasterfugen mit Kunststoffestrich verfüllt werden. Sollte diese Aktion Erfolg haben werden nach und nach weitere Flächen so bearbeitet.

Am 17. Oktober 2012 ist mit einer Probearbeit vor dem damaligen NKD Geschäft begonnen worden. Leider haben zu diesem Zeitpunkt die noch andauernden Haushaltsberatungen weitere Arbeiten nicht zugelassen. Endlich, am 10. Oktober 2017 erfolgten weitere Fugenverfüllungen im Bereich der Hochstraße. Die beigefügten Fotos zeigen einmal den Erfolg der Arbeiten und den Zustand vor der Fugenverfüllung. Die Senioren Union Tönisvorst ist mit dem Fortgang der Arbeiten noch nicht zufrieden. „ Wir haben das bereits im Jahr 2011 angeschoben und nur kleine Flächen sind bisher bearbeitet worden “, so Reinhard Bismanns der Vorsitzend; “ aber wir bleiben am Ball.“