Polizei 1 cduplusTönisvorst 4.11.2019

Aufgrund der stetig steigenden Einbruchzahlen in den letzten Jahren im Land Nordrhein-Westfalen, kommt dem Thema Sicherheit immer mehr Bedeutung zu.

So weist die polizeiliche Kriminalstatistik 2013 („Bericht zur Kriminalitätsentwicklung in Nordrhein-Westfalen") im Bereich der Wohnungseinbrüche sowie Mord- und Totschlagsdelikte einen kontinuierlichen jährlichen Anstieg seit dem Jahr 2008 aus. In Zahlen bedeutet dies: im Jahr 2013 nahm die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle erneut zu und hatte das höchste Fallaufkommen seit 1995 (57.934 Fälle).

Besonders erschreckend ist hierbei, mit welcher schonungslosen Brutalität die Einbrecher mittlerweile vorgehen, wie die jüngsten Beispiele aus Tönisvorst zeigen; u. a. hat es sich hierbei offenbar um einen Raubmord gehandelt, bei dem ein Rentner zuhause überfallen und misshandelt wurde und wenig später im Krankenhaus an seinen Verletzungen verstarb.

Tönisvorst steht hier stellvertretend für eine große Zahl an Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Besonders betroffen sind Gemeinden mit einem hohen Anteil an berufstätigen Bürgern, die tagsüber nicht zuhause sind. Dies schafft aus Sicht der Einbrecher eine optimale Einbruchssituation.

Weiterlesen ...

St. Toenis Rathaus 2 - toenisvorst.deCDU folgt Einzelhandelsexperten

„Wir unterstützen aus tiefster Überzeugung das vorgelegte Einzelhandels- und Zentrenkonzept“, machte CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Drüggen deutlich. Auf ihrer ersten Sitzung nach den Herbstferien hatte sich die heimische CDU-Fraktion in ihrem Sitzungssaal an der Hochstraße ausführlich mit den Ergebnissen und Hinweisen des Gutachters beschäftigt. Hintergrund: Das Konzept war von der Stadt Tönisvorst 2013 in Auftrag gegeben und Ende September von Dr. Rainer Kummer vom Beratungsbüro Futura Consult präsentiert worden. 

Innenstadt stärken: Kein weiterer Lebensmittelmarkt

Die Innenstadt mit ihren vielen inhabergeführten Geschäften und einem guten Branchenmix gilt es aus Sicht der Christdemokraten weiter zu stärken. „Wir lassen es aber nicht nur bei Sprüchen und warmen Worten für die Einzelhändler, sondern werden aktiv daran arbeiten“, unterstreicht CDU-Stadtentwicklungsexpertin Christiane Tille-Gander.

Weiterlesen ...

2014-10-07  Dr Coenen bei CDU  TnisvorstAm 7. Oktober 2014 besuchte auf Einladung des CDU Vorstandes, der amtierende Kreisdirektor Dr. Andreas Coenen (40 Jahre alt), die Vorstandsitzung des CDU Stadtverbandes Tönisvorst. Grund für den Besuch war die angestrebte Kandidatur von Dr. Coenen als Landrat.

Die Nominierung eines Landratskandidaten der CDU im Kreis Viersen wird am 8. November 2014 stattfinden. Die anwesenden Vorstandsmitglieder und Vertreter der angeschlossenen Vereinigungen nutzten die Gelegenheit zur lebhaften Diskussion vieler Themen und lernten dabei einen Bewerber kennen, der engagiert Rede und Antwort stand. Erörtert wurden insbesondere die Themen der Jugend-Förderung und Jugend–Betreuung, der Finanzsituation von Stadt und Kreis, der Sicherheit vor Ort sowie die Möglichkeiten einer verstärkten Zusammenarbeit.

Auf Vorschlag von Thomas Goßen hat sich der Vorstand der CDU Tönisvorst einstimmig dafür ausgesprochen, Dr. Andreas Coenen bei seiner Bewerbung um die Landratskandidatur zu unterstützen.

Tönisvorst 14.9.2014

Toenisvorst muss sparen
Die CDU-Fraktion wird in der Sitzung des Stadtrats am 25.09.2014 beantragen, für den Rat und seine Ausschüsse die jeweiligen Tagesordnungen um den Punkt „Sachstand Haushaltskonsolidierungskonzept“ dauerhaft zu erweitern (analog des Punktes „Übersicht über die Umsetzung der gefassten Beschlüsse“) und die im Haushaltskonsolidierungskonzept aufgenommenen Maßnahmen entsprechend der Zuständigkeit der Ausschüsse aufzuteilen.

 Antrag der CDU-Fraktion

Drueggen Helmut

Tönisvorst 5.9.2014

Nach der Sommerpause schaltet die Kommunalpolitik den Urlaubsmodus ab und wechselt in den Arbeitsmodus. Bereits im September stehen zahlreiche Sitzungen und Besprechungen an. Die Entwicklungen in der Innenstadt von St. Tönis, das Baugebiet Vorst-Nord und die Lage der Stadtfinanzen sind aktuelle Themen.

Die CDU-Fraktion Tönisvorst startete am vergangenen Montag in das 2. Halbjahr. CDU-Fraktionsvorsitzender Helmut Drüggen hatte in den Sitzungsraum an der Hochstraße eingeladen. Erstmals traf sich die Fraktion in großer Runde. Hintergrund: Die CDU-Gesamtfraktion setzt sich aus 17 Ratsmitgliedern, weiteren 22 sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern, die in den jeweiligen Fachausschüssen Mitglieder sind und den drei Kreistagsmitgliedern zusammen. Kurz: Tönisvorster, die sich für Tönisvorst engagieren. Nach der Kommunalwahl im Mai hatte der Rat die sachkundigen Bürger/innen Anfang Juli gewählt. „Danach kamen die Sommerferien“, so Drüggen. Dann ruhte der Politikbetrieb in der Apfelstadt erst einmal.

Der CDU-Sitzungsraum war folglich gut gefüllt. „Wir haben Lust, unsere Stadt zu gestalten und zukunftssicher zu machen“, charakterisierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Hamacher die Stimmung in der Sitzung. Vor der Kür steht bekanntlich die Pflicht, so auch bei der heimischen CDU. Helmut Drüggen erläuterte den Fraktionsmitgliedern ausführlich die Aufgaben und Tätigkeitsfelder von sachkundigen Bürgern, erläuterte ebenso Rechte und Pflichten und wies insbesondere auf die Verschwiegenheitspflicht hin. „Verletzungen von Pflichten können sogar strafrechtliche Relevanz erlangen“, warnte der erfahrene Kommunalpolitiker. Die CDU wolle schließlich verantwortungsvoll und gewissenhaft mit dem großen Vertrauen umgehen, das ihr am 25. Mai 2014 von den Menschen geschenkt worden sei.  

Anschließend wurde noch der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Gebäude und Liegenschaften vorbesprochen. Nach zweieinhalb Stunden Sitzungsdauer war Schluss mit der ersten CDU-Fraktionssitzung in der Wahlperiode 2014 – 2020. „Jetzt sind wir komplett und gehen an die Arbeit“, kommentierte Drüggen nach der konstituierenden Gesamtfraktionssitzung.

2014-08-16  TennisturnierCDU unterstützt den Förderverein des Jugend- Freizeitzentrums „Treffpunkt JFZ“ in St.Tönis

Tönisvorst 1.9.2014

Das Tennisturnier am Samstag, den 16.08.2014 der CDU in Kooperation mit dem Tennisclub Grün-Weiß St.Tönis 1926 e.V. war ein großer Erfolg. Die Formel gemeinsam mehr zu erreichen: Politik + Sport = Gute Tat ! Dieses Leitmotiv stand über dem Tennisturnier vom Tennisclub Grün-Weiß St.Tönis 1926 e.V. „Wir wollten etwas Gutes tun und dabei gleichzeitig sportlich aktiv sein“, erklärte CDU-Mitglied Reinhard Maly zur Idee dieses 7. karitativen Tennisturniers. Der Grundgedanke aus sportlicher Betätigung und positiver Leistung ist vor 7 Jahren von den CDU-Mitgliedern Reinhard Bismanns und Reinhard Maly entstanden.

40 Tennisspieler/-innen nahmen am Turnier teil. Für das leibliche Wohl sorgte der Clubhauswart Dzavid ILjazi. Die Organisatoren Hans-Georg Lünger, Reinhard Bismanns sowie Reinhard Maly zeigten sich von den Leistungen der teilnehmenden Tennisspieler/-innen sehr zufrieden. Die Geldspende möchten wir gerne für die Arbeit dem Förderverein des Jugendfreizeitzentrums „Treffpunkt JFZ“ in St.Tönis zur Verfügung stellen. Auch im nächsten Jahr wird es wieder ein Turnier geben.

Auf dem Bild von links: Reinhard Bismanns, Michael Franken, Hans-Georg Lünger, Reinhard Maly

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
7
8
9
10
12
14
16
18
19
20
21
22
26
28
29

Banner CDU Deutschland