Artenvielfalt
Für ein lebenswertes Tönisvorst

10.10.2019

Bei der Mitgliederversammlung am 10. Oktober 2019 verabschiedete die CDU Tönisvorst ihr Positionspapier mit dem Themenschwerpunkt Klima- und Artenschutz. Im Anhang können Sie das Dokument runterladen.

Die Wahrung der Schöpfung ist für uns Christdemokraten das Fundament unserer Umwelt- und Naturschutzpolitik. Dieser Grundsatz verlangt Zielstrebigkeit und ambitioniertes Handeln. Gerade vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels und seinen lokalen Auswirkungen sind wir vor Ort gefordert zu handeln und Antworten für eine nachhaltige Entwicklung in Tönisvorst zu formulieren.

Der Entomologische Verein aus Krefeld stellte vor unserer Haustür einen extremen Rückgang an Biomasse von Fluginsekten fest. Doch wie in kaum einem anderen Gebiet Deutschlands, ist der Erhalt einer lebendigen Insektenpopulation von solch immenser Bedeutung wie in unserer Apfelstadt. Nicht zuletzt durch diese Erkenntnis ist es Aufgabe der Politik und Aufgabe der Union, der aktuellen negativen Entwicklung entgegenzuwirken und unserem Grundgedanken zu entsprechen.

Zeitgleich stehen wir für eine nachhaltige Entfaltung unserer Gemeinde. Das bedeutet, dass wir bezahlbaren Wohnraum, gute Bildungschancen und eine Wirtschaftsstruktur mit vielfältigem Branchenmix mit der dazugehörigen Infrastruktur sicherstellen und bieten wollen. Als die Tönisvorst-Partei steht dabei ein städtischer Haushalt mit Maß und Mitte im Vordergrund. Vor diesem Hintergrund gilt es, ausgewogene Kompromisse zu entwickeln, die nicht immer allen Belangen gerecht werden, aber den Anspruch auf Umsetzbarkeit haben. Das unterscheidet uns grundsätzlich von anderen politischen Mitbewerbern. Wir wollen Tönisvorst zukunftsfest machen.

Mit diesem Positionspapier zum „Klimaschutz und Bewahrung der Artenvielfalt“ liefern wir die entscheidenden Punkte unseres Ansatzes, so der Parteivorsitzende Dirk Louy. Es gibt nur wenige Themenfelder, bei denen gerade in der heutigen Zeit so viele neue Entwicklungen wie beispielsweise die Präzisionslandwirtschaft (Precision Farming), Bürgerengagement oder die Elektromobilität in allen Bereichen etc., verbunden mit aktuellen Erkenntnissen wie den neusten Klimastudien, neuen Waldbaukonzepten oder der Bewertung von Ökosystemleistungen zusammengetragen werden. Daher steht dieses Grundsatzpapier am Anfang einer sich fortlaufenden Entwicklung und ist daher auch nicht als abschließendes Papier zu verstehen. Es gibt aber Antworten darauf, wie wir als Ortsunion uns den Herausforderungen stellen möchten, so Louy weiter.

Positionspapier „Klimaschutz und Bewahrung der Artenvielfalt“

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
6
8
10
12
16
17
19
20
23
24
25
26
29
31